Taiji Chuan (Taiji Quan) ist eine innere chinesische
Kampfkunst, die oft aus gesundheitlichen Gründen
praktiziert wird. Typischer Weise wird Taiji Chuan
auch aus verschiedensten anderen Gründen ausgeübt.
- Die sanften und die harten Kampftechniken, zur
Demonstration bei Wettkämpfen, oder für Gesundheit
und ein langes Leben. Um all den unterschiedlichen
Absichten zu entsprechen, gibt es eine Vielzahl an
traditionellen und modernden Trainingsformen.

Yang Style Taji Chuan

 
 
 
 
 
 

Heutzutage hat sich Taiji Chuan auf der ganzen Welt
verbreitet. Die meisten modernen Taiji Chuan Stile
haben sich aus zumindest einem der fünf traditionellen
Schulen: Chen, Yang, Wu/Hao, Wu und Sun, entwickelt.
Über die Entwicklung von Taiji Chuan wird oft diskutiert
und spekuliert. Doch die älteste dokumentierte Tradition
ist die der Chen Familie, um 1820 n. Chr.

Li Jing begann im Alter von 14 Jahren Taiji Chuan zu
praktizieren. Sie war eine der Athletinnen des Pekinger
Wushu Teams. Li Jing hat den Taiji Chuan Chen Stil von
Meister Feng Zhi-Qiang und Gao Fu gelernt. Zhu Tian-Cai
ist ihr Meister; er lehrte sie den Taiji Chen Schwert Stil.
Jing lernte den Taiji Chuan Yang Stil von Meister
Liu Gao-Ming, Ye Shu-Xiun und Professor Li De-Yin.
Meister Li Bing-Ci lehrte ihr den Wu Stil. Professor
Zhang Ji-Xiu unterrichtete sie im Taiji Chuan Sun Stil.


übersetzt von Gerlinde Laschalt



            

Master Zhu lehrt Li Jing
Cheng Style Taiji Sword